Kult-Tour-Kalender vom 25.02.2014 - 03.03.2014

Foto: Felix Kuntoro
Foto: Felix Kuntoro

Die Kulturwoche wird eingeläutet von unserem Kult-Tour-Kalender mit umfangreichen Erläuterung der besten Kulturtipps von Michael Zemke. Er zeigt seine persönlichen Veranstaltungs-Highlights auf, gibt seinen Tipp der Woche und schaut auch über den Tellerrand von Braunschweig. Wie immer fügt Micha seine ganz persönlichen Anmerkungen hinzu und möchte euch damit einen Leitfaden durch das reiche, regionale Kulturangebot anbieten. Deswegen versteht sich der "Kult-Tour-Kalender" auch nicht als bloße Auflistung mit Anspruch auf Vollständigkeit, sondern möchte als abwechslungsreiche Anregung verstanden werden. Gleich zu Beginn der Woche - immer am Montag - könnt ihr euch hier einen Überblick schaffen! 

Der "Kult-Tour-Kalender" vom 25.02.2014-03.03.2014
 
von Michael Zemke
 

Mein Tipp der Woche
 
•     Tänzerische Abgründe der menschlichen Psyche die Zweite im LOT-Theater
 Braunschweig
Don Nadie – Herr Niemand von und mit Maura Morales | 27.02.2014 und 28.02.2014 | jeweils  20.00 Uhr | Info: www.lot-theater.de

Nicht wundern- Das muss sein: Letzte Woche war ich mit Maura Morales im Niemandsland und ich war so tief beeindruckt und gebannt, dass ich auch für diese Woche Don Nadie als meinen Tipp der Woche empfehle - schaut Euch dieses  Stück an- es ist unglaublich intensiv, animalisch und absolut sehenswert. „Alle haben Namen, niemand heißt niemand“. Maura Morales, die Preisträgerin des renommierten „ Kurt-Jooss-Preises 2013“, beschäftigt sich in ihrem Tanzstück mit dem „ Phänomen der Öffentlichkeit der Unsichtbaren“. „Niemand ist Niemand“. Man glaubt sie zu kennen, ihren Rhythmus zu kennen,  so wie die Orte an denen man sie trifft – sie sind unter uns und bewegen sich zwischen uns, aber letzten Endes interessieren sie uns nicht. „Aber woher kommt dieses Gleichgültigkeit, und beruht sie nicht auf Gegenseitigkeit?“ Die Antworten auf diese Fragen werden als Ergebnis in einer „mitreißenden Darbietung“ geboten, die den Zuschauer „sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken anregt“. Ich habe Gänsehaut gehabt!


Filmtipp der Woche

•           Das Europäische Kinder-und Jugendfestival im Roten Saal Braunschweig
Sehpferdchen- Filmfest für die Generationen | 01.03.2014 -09.03.2014 | zu unterschiedlichen Zeiten | INFO

„Erweckung der Lust am Erlebnis Kino“. Im roten Saal und im C1 Cinema gibt es beim Sehpferdchen Festival ein breites, buntes, vielschichtiges, filmisches Programm für Leute von 4 Jahren bis „14plus“ und für Erwachsene, die filmisch erfahren möchten, was Jüngere bewegt. Die Filme kommen aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Österreich, Polen, Tschechien, Lettland, der Türkei, Äthiopien und dem Senegal. Sie bieten „einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Lebenswelten und Sichtweisen von Kindern“. Das Programm ist also sehr umfangreich - und jeder Film wird anmoderiert und im Anschluss gibt es ein Filmgespräch. Ein medienpädagogisches Begleitprogramm bietet den Kindern die Möglichkeit, Kino und Film für sich zu entdecken. Die Vermittlung von Medienkompetenz steht hier im Fokus. Das Festival erinnert mich an mein erstes bewusstes Kinoerlebnis als Kind – es war der Film „Krieg der Sterne“, der meine Liebe und Begeisterung für den Film und das Kino initiert hat und diese Liebe ist bis heute geblieben. Ich hoffe und wünsche mir, dass die Kinder und Jugendlichen beim Filmfestival ein ähnliches Erlebnis haben, wie ich damals – das würde mich sehr freuen. Umso wichtiger und erwähnenswerter finde ich das Sehpferdchenfestival, da es genau diese Liebe, vielleicht fürs Leben, bei den kleinen und vielleicht nicht so kleinen Besuchern entfachen kann.  Film ist nicht nur ein Konsumgut, sondern kann auch eine Herzensgelegenheit sein und das beweist das Festival mit seinem spannenden, unterhaltsamen und zum Teil preisgekrönten Programm. Ich bin auf jeden Fall auch dabei!


FILM

•           Minimalistisch-architektonische japanische Meisterschaft im Universum
 Filmtheater Braunschweig
Tadao Ando  | 03.03.2014 | 19.00 Uhr  | Info: www.braunschweig.de/dok oder Tel. unter 0531470-4848

„zwischen japanischer Tradition und  zeitgenössischer Moderne“

Der Zuschauer begibt sich mit dem Film auf die Reise zu den Gebäuden des weltberühmten Architekten und in dessen Universum. Der Film porträtiert die „Persönlichkeit, Inspiration und Motivation“  Andos. Seine Architektur ist minimalistisch und soll den „Bewohnern oder Besuchern Raum zum Leben und zur Entfaltung bringen“. Sein Stil aus Sichtbeton  schafft die „spektakuläre Verbindung zwischen japanischer Tradition und zeitgenössischer Moderne“.  Mit dem Film taucht der Zuschauer in die Gegensätze von Moderne und Tradition der japanischen Gesellschaft und in Andos Seele ein!


LESUNG UND VORTRAG

•          Eintauchen in die italienische Flora in der Universitätsbibliothek Braunschweig
 Flora Italia, Streifzüge  durch die Botanik Italieners von Prof . Dr. Dietmar Brandes | 25.02.2014 | 19.30 Uhr | www.biblio.tu.bs.de

Prof. Brandes stellt exemplarisch anhand des Monte Baldo die nahezu 500 jährige  Geschichte der Erforschung der Flora Italiens vor. In Pisa und Padua wurden die ersten botanischen Gärten gegründet und auch das Herbarium ist eine italienische Erfindung.

•          Vom Spannungsverhältnis zwischen Kollektiv und Individuum im Raabehaus 
Wird Zeit das wir leben von Christian Geissler – eine Buchpräsentation mit Hans Gerd Hahn und Detlef Grumbach im Gespräch/ Lesung: Götz von Ooyen | 25.02.2014 | 19.30 Uhr | www.literaturzentrum-braunschweig.de

Christian Geissler, 1928 – 2008, hinterließ ein umfangreiches literarisches Werk: Gedichte, Roman und Hörspiele. In seinem ersten Band, „Wird Zeit, dass wir leben“ erzählt Geissler vom Widerstand der Kommunisten gegen die Nazis in Hamburg. Er begleitet seine Figuren durch die Kämpfe vor und nach 1933. „Er erzählt von Gewalt von oben und Gegenwehr von unten“ und „Disziplin und Eigensinn“.  Der Leser ist noch immer  in diese aktuelle Debatte involviert. Detlef Grumbach erzählt in seinem ausführlichen Essay die Geschichte hinter dem Roman.

•          Was bedeutet Glück im Raabehaus
Genießen: die Kunst der Schönheit oder Tania Blixen: Babettes Gastmahl | 26.02.2014 | 10.30 Uhr | www.literaturzentrum-braunschweig.de

In der philosophischen Debatte moderiert von Aribert Marohn, geht es um das Thema Glück. Was bedeutet Glück? Dabei wird ein weites Glücksfeld von Aristoteles – über Epikur  bis hin zu Seneca und den heutigen Soziologen - behandelt und besprochen. Und das Ergebnis ist ernüchternd – hört man auf Mick Jagger von den Rolling Stones: „I can get no satisfaction“ . Begebt Euch mit auf die philosophische Spurensuche nach der Glückseligkeit und was eben diese ausmacht!


KINDER

•           Schlafender Mond im Kulturpunkt West Braunschweig
Was der Mond bei Nacht – vom fliegenden Theater Berlin   |  28.02.2014 | von 3-6 Jahren  |   9.30 Uhr | Info: www.braunschweig.de/kulturpunktwest

Was macht der Mond so eigentlich? Diese Frage wird in diesem Stück beantwortet: Am Tag schläft er – und in der Nacht malt er unter anderen 1000 Sterne an den Himmel und er macht noch einiges mehr – lasst euch überraschen.

•           Tierischer Karneval im Kulturpunkt West Braunschweig
Karneval der Tiere - eine Malwerkstatt für Kinder im Grundschulalter | ab 6 Jahren | 01.03.2014 | 10.00 Uhr – 14.00 Uhr | Info: www.braunschweig.de/kulturpunktwest

Zu der wunderschönen Musik von  Camille de Saint –Säens „Karneval der Tiere“ können die Kinder an diesem Tag ihrer Fantasie freien Lauf lassen.„Mit verschiedensten Farben, Stoffen und anderen Materialien“ werden ihre Vorstellungen der  verkleideten Tiere auf Papier gebracht. Viel Spaß dabei!

•           Kindliche Euphorie in der Stadt Braunschweig
Schoduvel 36. Karnevalsumzug | 02.03.2014 | 12.40 Uhr | Info: www.braunschweiger-karneval.de

Der eine oder andere wird sich bestimmt wundern, dass ich den größten Karnevalsumzug Norddeutschlands hier im Bereich Kinder integriert habe. Das kann ich folgendermaßen erklären. Ich war dem Karneval immer sehr kritisch gegenüber eingestellt – bis ich vor sehr langer Zeit ein Radengel war. Radengel sind diejenigen, die aufpassen, dass im wahrsten Sinne des Wortes keiner und vor allem Kinder bei der Jagd, zum Beispiel nach Bolchen, unter die Räder kommt. Bei diesem Umzug habe ich dann so viele glückliche Kinder gesehen wie noch nie in meinem Leben. Für Familien und vor allem für Kinder ist der Umzug ein großes Highlight und seit diesem für mich unglaublichen Erlebnis sehe ich den Braunschweiger Karnevalsumzug mit anderen Augen. Für Kinder ist er eine unglaubliche tolle Freude und das finde ich schön. Nach dem Motto: Holt Euch die Süßigkeiten, denn die Radengel passen mit Sicherheit auf Euch auf!

•           Und der spanische Stierkampf wird fortgesetzt im Figurentheater Fadenschein
Ferdinand, ein starker Stier von Theater Anke Berger, Bs und Theater Martina Coutiurier, Berlin  | 02.03.2014, 03.03.2014 und 04.03.2014 | zu unterschiedlichen  Zeiten | Für Kinder ab 4 Jahren | www.fadenschein.de

Caramela, einst die berühmteste Stiertänzerin von ganz Spanien, zumindest behauptet sie das, erzählt vom jungen Stier „Ferdinand, dem Schrecklichen“ und ihren Kampf mit ihm in der Arena von Madrid. Dessen Ende ein Unerwartetes ist. Mit ihrem Holzklepper erzählt sie mit „Puppen und Objekten von wilden Stieren, gefährlichen Kämpfen und von Ferdinand“!


THEATER

•           Ein buntes absurdes Kaleidoskop in der Brunsviga Braunschweig
Theaterpelikan - Nasse Hunde | 27.02.2014 | 20.00 Uhr | Info: www.brunsviga-kulturzentrum.de

Das clowneske Musiktheater, gespielt von zwei Frauen (Claudia Silvia Klerman und Norika Wacker) amüsiert und berührt zugleich! Es werden kaum Requisiten benutzt und die „Spielerinnen schöpfen aus sich selbst, der Interaktion, der Musik und ihren Instrumenten“. Ihr Spiel philosophiert über das unterwegs sein und über das Aufbrechen von Nachtgestalten und die Klippen des Alltags in der Freundschaft. Groteske Begegnungen, Ängste und Sehnsüchte stehen im Mittelpunkt des Stückes.

•            Eine flüchtige Liebesgeschichte im Haus 3 des Staatstheaters Braunschweig
Nachtlager 33 - Szenische Lesung: Gelber Mond - die Ballade von Lee und Leila von David Greig | 27.02.2014 | Eintritt frei  | Info: www.staatstheater-braunschweig.de

„Lee hat seinen Stiefvater getötet, jetzt muss er flüchten. Auf der Flucht begegnet ihm das stumme Mädchen Leila. Und plötzlich sind beide auf der Flucht, landen im schottischen Hochland und einer Liebesgeschichte, die unfassbar schön und zugleich traurig ist“. Im Anschluss an die szenische Lesung gibt es Musik und Getränke an der Bar.

•            Eine Reise durch die Höhen und Tiefen der menschlichen Seele
Bilder einer Ausstellung – nach der Klaviersonate von Modest Mussorgsky | 28.02.2014  und 01.03.2014  | Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren | Info: www.fadenschein.de
 
„Ein Gang durch eine Gemäldeausstellung“. „Der Ausstellungsbesucher ist mitten im Spiel und Teil der präsentierten Bilderwelten. Die Frage ist: verändert das Bildmotive den Betrachter oder verändert der Betrachter die Welt? Hierbei sind die Grenzen zwischen der realen Welt und der Bilderwelt fließend“. Den Besucher erwartet eine spannende, witzige oftmals sehr überraschende Reise durch diese Bilderwelt.


KUNST

•            Skulpturale Wucht im Allgemeinen Konsumverein  Braunschweig
Skulpturen - Markus Keulner | Vernissage: 27.02.2014 | 20.00 Uhr  | Ausstellungsdauer: 01.03.2014 bis 6.04.2014  |  Info: www.konsumverein.de

In der Ausstellung von Markus Keuler sind „Figuren auf dem schmalen Grat zwischen  Abstraktion und Naturalismus“ zu bestaunen. Seine Formensprache orientiert sich am „Gegenüber und wird korrigiert von Inhalt und Natur.“ Menschen mit Trisomie 21 sind im Zentrum seines künstlerischen Schaffens. Die Ausstellung erinnert den Besucher durch Verfremdung und Irritation daran, dass die „Wirklichkeit konsensuelle Konstruktion ist, die wir auch hinterfragen können“ und es stellt sich die Frage: Wie wollen wir eigentlich leben?

•            Ein unangepasster, eigenwilliger Querkopf in der Burg Dankwarderode
Horst Jansson – ich und die Anderen | Ausstellungsdauer: 04.02.2014-30.03.2014 | Dienstag und Donnerstag von 9.00 -12.00 Uhr | Ort: Burg Dankwaroderode | www.museum-braunschweig.de

Motto der neuen Hängung der Graphik im ersten Quartal des Jahres ist das „ Ich“ – und zwar in erster Linie des besessenen Zeichners und Druckgraphikers Horst Jansson (1929-1995). Es sind Selbstbildnisse von ihm zu sehen. Zudem sind Selbstbildnisse von seelenverwandten Künstlern, vor allem Rembrandt, sowie  von Schriftstellern wie Ernst Jünger und Menschen aus seinem Lebensumfeld, etwa seiner Geliebten und von Galeristen in der Hängung zu begutachten.

•      Multimediale Gesangs-Performance im Kunstraum Laclaque Braunschweig     
Fuzzy – Performance 8 – Madame Laclaque: Stimme / Installation  |  Vernissage: 01.03.2014 | 19.00 Uhr  | Gliesmaroder Str. 91 | www.laclaque.de

Die Opernsängerin Madame Laclaque und der Photograph Michel Lavignon gründeten 2012 den Kunstraum Laclaque-Raum für Performance als „ Forum für eigene Produktionen und Ort für den kreativen Austausch von Künstlern unterschiedlicher Professionen“. Künstlerische Experimente werden gewagt und es sollen neue  Formen der Darstellung gefunden werden.

 

  • Tipp von Stef: Gibt es eine BLÖ-Theorie?

Theoretische Meisterwerke der Moderne von THE BLÖ | Vernissage 02.03.2014 | 16.00 Uhr | Ausstellungsdauer 03.-12.03.2014 | Artbox Blumenstraße 1

Es rappelt mal wieder in der Kiste. der Hamburger Künstler Torsten Siegfried Haake-Brandt aka The BLÖ nimmt mit dieser Ausstellung bekannte Meisterwerke der Moderne ins Visier. Oder soll ich sagen: Rückt sie in blaues Licht? Im Rahmen der Artbox wird er Kunstobjekte und seine ganz eigene Thoerie der Kunst vorstellen. Die Vernissage könnte meisterhaft unterhaltsam werden! Also kommt zum coolsten Ausstellungsort Braunschweigs - in den umgestalteten Container namens ARTBOX!

 


ÜBER DEN TELLERRAND
     
•        Dem Gift auf der Spur im Kunstschaufenster des Hallenbades Wolfsburg
Arsennachweis-Apparat von Desiree Olescher | Vernissage: 27.02.2014 | Ausstellungsdauer: 28.02.2014.28.04.2014 | 19.00 Uhr  | www.hallenbad.de

Die Hbk -Absolventin Desiree Olescher „beschäftigt sich in ihren Installationen mit dem komplexen Themenbereich der Manipulation von Mensch und Umwelt“. Sie untersucht folgendes Szenario: „Die Herrschaft von Wirtschaftskonzernen bestimmt zunehmend das politische, gesellschaftliche und private Leben und ist darauf ausgerichtet, Menschen schon von Kleinkindalter an zu willigen Konsumenten zu machen“. Wichtige Anknüpfungspunkte ihrer künstlerischen Arbeit sind die „verheerende Manipulation von Mensch und Natur“. Dieses Thema transportiert sie in ihrer Installation mit ihrer Vorstellung von Arsen.  Die Künstlerin ist dem Gift auf der Spur: „Die Reflexion und Analyse dessen, was unser Denken und Handeln bestimmt, ist für sie das Mittel, zerstörerische Vorgänge zu durchschauen und -vielleicht - abzuwenden.“

 

  • Zusätzlicher Tipp von Stef: Wahnsinnig poetische Panik am Piano

Piano.Panik.Poesie -Von und mit Thomas Bode & Tilman Thiemig | 01.03.2014 | 20.00 - 22.00 Uhr | Burg Campen. An der Burg 3 38165 Flechtorf

 

Ich breche etwas in Schreib-Panik aus, denn so ganz weiß ich nicht, was mir hier geboten wird. Was ich sagen kann ist, dass ich Tilman Thiemigs Schreibkunst und Lesetalent sehr zu schätzen weiß und daher nur empfehlen kann, diese Möglichkeit wahrzunehmen. Angekündigt ist ein "wahnsinnig begeisterter Abend nach Motiven von Edgar Allan P." Poetische Literatur und Pianomusik ist dazu eine wunderbare Kombination, die Gutes ahnen lässt. Also sollte man nicht das große P in den Augen bekommen, sondern sich einfach auf eine Reise voller Überraschungen nach Flechtorf aufmachen.

  • Viel Spaß mit unseren Kult-Tour-Tipps!!!! Wünschen Stef und Micha  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lg michel f. (Sonntag, 02 März 2014 16:21)

    moment da fehlt was.....
    http://www.ndr.de/fernsehen/livestream217.html
    Karnevall
    ....heut abend in blau/gelb was trinken!
    "blau/gelbes" "brunswiek küsst die welt"............ Brunswiek live im TV 13.oo-17.oo uhr

    hier kann noch weiter in blau/gelb sich gegenseitig gut bespasst werden:
    Gewandhaus, Foyer61, silberquelle, Friedrich, gesamt magni-viertel, und etc.

    P.S.:***und trotz Karnevall.....aber auch in diesen schweren stunden stehen die blau/gelben der "blau/gelben" Ukraine bei.
    **Für Freiheit & Gerechtigkeit**

    Lg michel

  • #2

    Michael Zemke (Donnerstag, 06 März 2014 18:40)

    Karneval ist vorbei - aber danke für den Hinweis. Steht auch unter Kinder- ich weiß schwer zu finden! Aber ich begründe das ja auch extr. Herr F.

...auf Kult-Tour durch Braunschweig geht:

Stefanie Krause

Stef hat Kult-Tour gegründet. Durch ihre Augen könnt ihr die Vielfalt regionaler Kultur miterleben.
Stef hat Kult-Tour gegründet. Durch ihre Augen könnt ihr die Vielfalt regionaler Kultur miterleben.

Daniela Wedau

Bei Daani spielt die Musik. Tanzt und genießt mit ihr auf Konzerten und Partys.
Bei Daani spielt die Musik. Tanzt und genießt mit ihr auf Konzerten und Partys.

Michael Zemke

Micha führt durch die Kult-Tour. Seine Tipps halten euch auf dem Laufenden. (Foto: Felix Kuntoro)
Micha führt durch die Kult-Tour. Seine Tipps halten euch auf dem Laufenden. (Foto: Felix Kuntoro)

Manuela Kuhar

Manuela ist aktiv! Sie stellt die Mitmach-Meldungen zusammen und geht selbst  auf Kult-Tour.
Manuela ist aktiv! Sie stellt die Mitmach-Meldungen zusammen und geht selbst auf Kult-Tour.