Musik-Tanz-Ticker vom 20.03. - 26.03.2014

von Stef und Micha

Tick, tick, tick...Durchticken! Oder einfach ganz entspannt zuhören? Braunschweig und die Umgebung hatte schon immer eine fleißige Musikszene und ist auch Anlaufstelle für überregionale Künstler. Gerade am Wochenende spart Braunschweig nicht mit anspruchsvollen Konzerten, fetten Partys und ausgelassenen Tanzveranstaltungen. Dazu werfen wir in unserem Musik-Tanz-Ticker auch ein Auge auf das  Musikangebot der folgenden Woche. Macht Augen und Ohren auf und trainiert schon einmal das Tanzbein! Hier spielt die Musik! Der Ticker erscheint immer am Mittwoch, denn das Wochenende fängt in Braunschweig quasi schon am Donnerstag an...das war ja schon immer so.

Donnerstag, 20.03.


In die Tasten hauen
Festival Tastentaumel ab dem 20.03.2014, unterschiedliche Spielorte
Ab Donnerstag wird kräftig in die Tasten gehauen. Das Piano steht im Mittelpunkt des Festivals Tastentaumel in  Braunschweig und der Region. Unterschiedliche Spielorte bieten ein weitreichendes Programm. Von Theatervorstellungen, in denen das Tasteninstrument integriert wird, über konzertkombinierte Lesungen, bishin zu Kissenkonzerten für Kinder ist für jeden etwas dabei. Ein Blick in das umfangreiche Programm lohnt sich auch für mich, bin ich doch allein schon vom Klang des Klaviers so schnell zu Tränen gerührt. Hier werden nicht nur die Tasten getroffen, sondern auch die Herzen und der Geist.

Corroded schwingen den Metal -Hammer
Corroded im Hansa Kultur-Club, 20:00 Uhr, VVK 18,20 Euro
…und treffen mitten ins Rocker-Herz! Undercover holt erneut eine Band mit Format in den Hansa-Kultur-Club. Corroded hardrockten mit allen drei bisherigen Alben erfolgreich durch die Charts, verbinden melodisch-harten Metal mit urig-geradlinigem Rock’n‘Roll und kommen nun nach Braunschweig. Die derzeit arg von Elektro geplagte, einst-stolze „Rock-City“ wird es ihnen bestimmt danken! Mosh ab!

Kunst-Musik-Experimente

Arjomi in der NeunRaumKunst, 19 - 20 Uhr
Das ist eine sehr schöne Verbindung. Arjomi, für mich eine der leidenschaftlichsten Combos unserer Stadt, treten mit ihren künstlerischen Live-Musik-Werken an einem der urigsten Kunsträume unserer Stadt auf. Mit unterschiedlichsten Instrumenten unterschiedlichster kultureller Herkunft loten Arjomi die Grenzen zwischen Improvisation und Planung aus. Ich finde, dass passt sehr gut zu der freigeistigen Einstellung, die in der NeunRaumKunst gelebt wird. Ich zähle auf einen horizonterweiternden, sphärischen, musikalisch-künstlerischen Abend!


Mit Sonic Youth, Nirvana und The Ramones auf Tour

The Year Punk Broke bei Sound on Screen, 19 Uhr
Ich bin ja auch keien Zwanzig mehr, aber was andere “das gesetztere Alter“ nennen, kenne ich nicht. Meine  Generation wurde zum Beispiel durch den Paukenschlag von einer Band namens Nirvana mächtig aufgeweckt und gesetzt war und ist das bestimmt nicht. Immer noch nicht! Doch auch Nirvana haben mal klein angefangen. Der Dokumentarfilm „The Year Punk Broke“ zeigt die band in den Kinderschuhen, wie sie mit dem damals schon großen Sonic Youth aufgetreten sind. Ich denke, dieser Abend, der im Kino beginnt und bei passender Musik im Riptide endet, wird sehr gut besucht sein!

Die etwas andere Kneipenmusik
Black Sachbak im Nexus,  20 Uhr
Jeden Donnerstag ist im Nexus Kneipe. Machmal wird gekocht, meistens wird Bier und/oder Fencheltee getrunken und man entspannt sich in grundsätzlich friedlicher Runde. Doch dann gibt es diese Abend, da kracht es gewaltig: Punk’n’Core feiert 10 jähriges Bestehen und lässt die Band Black Sachbak auftreten. Lasst euch an diesem veranstaltungsreichen Donnerstag-Abend gleich zu Beginn im Nexus wachrütteln, dann geht es bei 20 Grad im März weiter auf die Piste.

 

 

Freitag, 21.03.


Delikates gibt’s im Fräulein Wunder
Delicate Plant im Fräulein Wunder, 20:00 Uhr, 5 Euro
Das kann ich mich sehr gut vorstellen: Delicate Plant im Fräulein Wunder. Harmonische, zweistimmige Songblüten werden im gemütlichen Barstübchen im nördlichen Ringgebiet von Delicate Plant gepflückt und dem Publikum gereicht. Miriam Buchhagen und Christian Nölke begleiten ihre Lieder, die immer im richtigen Ton zwischen melancholisch-traurigen und euphorisch-fröhlichen Welten finden, mit akustischer Gitarre, Klavier und Percussion. - Veranstaltung aus Krankheitsgründen leider abgesagt!

 

Orgelige und nicht nörgelige Coversongs
Ramshackle Souls: "We'll meet again" in der Funzel, 20:30 Uhr - 23:00 Uhr
Schon wieder eine Coverband? Ja, jetzt wartet doch mal mit eurem Urteil! Diese sechs Braunschweiger Musiker interpretieren mit einer ungewöhnlichen Instrumentierung. Zwar gibt es die klassische Gitarre, Drums, Bass-Besetzung, aber die Ramshackle Souls sind dabei doch etwas anders als andere Bands: Es gibt Gesang aus gleich drei Kehlen und Orgelsound bringt den besonderen Pfiff.  Die Cover aus dem englischsprachigen Soul und Funk der 60er bis heute würzen sie dazu mit internationalem Flair, denn die Mitglieder haben alle unterschiedliche, kulturelle Wurzeln.

Weltsprache Jazz

Adam Baldych / Luciano Biondini Quartet im Lindenhof "da Paolo", Kasernenstraße 20, Braunschweig, 20:00 Uhr, Abendkasse 19 € / 17 € (ermäßigt) / 10 € (SchülerInnen)
Treffen sich ein Pole mit einer Geige, ein Italiener mit einem Akkordeon, ein Algerier mit einem Bass und ein Franzose mit einem Schlagzeug…Was passiert? Das ist kein Witz, sondern Jazz. Adam Bałdych (violin), Michel Benita (bass), Luciano Biondini (accordion)  und Philippe Garcia (drums) verständigen sich vor allem über die musikalische Sprache und spielen ein Konzert im Restaurant Lindehof. Der Witz ist: Sie treffen sich zum ersten Mal und proben erst einen Tag vorher! Was dabei herauskommt

 

Ich hab Lust auf Metal!

Etecc und Drone im B58, Einlass 19 Uhr, 8 Euro
Bei allem Drang zur Innovation, manchmal muss es einfach das sein, was man vom Metal erwartet. Druckvoller Sound, geradlinige Riffs, ein absolut fähiger Drummer, growliger Gesang, zwischendurch ein Solo, eine anständige Blastbeat-Passage, ein doomiger Zwischenpart, eine melodische Gitarrenhymne und eine schön gesungener Text im Refrain mit Wiedererkennungswert. Viele versuchen es, aber es gibt nicht viele, die dieses Latein so perfekt beherrschen wie Drone und Etecc. Sie bringen zu diesem Konzert gleich noch ihre Supports mit! Passt, so schmeckt mir mein Bier im B58, Braunschweigs Metalkonzertbude Nummer eins.

 


Samstag 22.03.2014

Die Zukunft der Musik

Ego vs. Emo im Nexus, 21 Uhr Einlass
Auf dem sepiafarbenen Bandfoto sehe ich drei Typen in ländlicher Umgebung auf einer …Schaukel, einer mit einem Saxophon, einer mit einem Saxophon, einer mit einer Gitarre, einer mit einer Geige. Und sie spielen: Elektro. Wie bitte? Das klingt mal nach einer ganz neuen Spielart der technoiden Musikrichtung. Ego vs. Emo zeigen jetzt schon auf, was die Zukunft wahrscheinlich bringen wird und dem Rock schon passiert ist: Elektro als Gattung, die in viele,viele kleine Unterarten aufgeteilt von ganz besonders einfallsreichen Musikjournalisten bezeichnet werden wird. Diese Neuwortschöpfungen werden sich erst etablieren und dann alle durcheinanderbringen. Ich mache mal den Anfang: Ego vs. Emo präsentieren postfolkloristischen Indiebreakbeattechno. Und das tun sie im zukunftsweisenden Nexus. Yeah!

Lyrischer Dark’n’Punk
Dan Scary und Jonas Kolb im Unikum, 20 Uhr, Eintritt frei
Dan Scary macht punkig abgemischten Darkwave. Jonas Kolb macht düstere Lyrik. Zusammen haben sie einen Song gemacht. Der Titel: „tiefschwarz“. Was sonst. Und zusammen treten sie im Unikum auf, dem neuen Braunschweiger Zentrum für Schwarzgesottene.

 


Sonntag, 23.03.

 

Gälische Freuden
Donnie Munro im Gastwerk, 19:30 Uhr
Zu Weihnachten verloren meine Eltern immer wieder aufs Neue ihren Musikgeschmack und machten gerne gälische Weihnachtsmusik an.  Aber: Ich lege meine frühkindlichen Traumata an diesem Wochenende gerne mal ab und gebe der gälischen Musik eine neue Chance. Denn Glen Munro kommt nach Braunschweig, bekannter schottischer Sänger und Solokünstler, der als Verfechter und Botschafter der gälischen Musik gilt. Eric Cloughley unterstützt ihn mit Gitarre und Gesang und  Maggie Adamson, „Glenfiddich Fiddle Champion“, fiedelt dazu ein bisschen rum. Gibt es im Gastwerk auch Glenfiddich? Den haben mir meine Eltern auch gerne aufgetischt, (nicht nur zu Weihnachten und zum Glück nicht im frühkindlichen Alter) und den mochte ich schon immer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

...auf Kult-Tour durch Braunschweig geht:

Stefanie Krause

Stef hat Kult-Tour gegründet. Durch ihre Augen könnt ihr die Vielfalt regionaler Kultur miterleben.
Stef hat Kult-Tour gegründet. Durch ihre Augen könnt ihr die Vielfalt regionaler Kultur miterleben.

Daniela Wedau

Bei Daani spielt die Musik. Tanzt und genießt mit ihr auf Konzerten und Partys.
Bei Daani spielt die Musik. Tanzt und genießt mit ihr auf Konzerten und Partys.

Michael Zemke

Micha führt durch die Kult-Tour. Seine Tipps halten euch auf dem Laufenden. (Foto: Felix Kuntoro)
Micha führt durch die Kult-Tour. Seine Tipps halten euch auf dem Laufenden. (Foto: Felix Kuntoro)

Manuela Kuhar

Manuela ist aktiv! Sie stellt die Mitmach-Meldungen zusammen und geht selbst  auf Kult-Tour.
Manuela ist aktiv! Sie stellt die Mitmach-Meldungen zusammen und geht selbst auf Kult-Tour.